Der Arbeitsmarkt im Saale-Holzland-Kreis im Mai 2020 - Jobcenter SHK

Der Arbeitsmarkt im Saale-Holzland-Kreis im Mai 2020

Zahl der Arbeitslosen steigt im Mai im Agenturbezirk Jena weiter


„Wie erwartet stieg die Zahl der arbeitslosen Menschen im Mai weiter an, wenngleich auch nicht mit der Dynamik wie noch im April. Dennoch gibt es auch positive Signale. Unternehmen meldeten uns wieder mehr Personalbedarfe und wir setzen alles daran, sie bei der Suche nach Mitarbeitern aktiv zu unterstützen. Mit Blick auf die bevorstehenden Abschlussprüfungen der Auszubildenden und der Studenten möchte ich alle Absolventen, die noch keine Arbeitsstelle in Aussicht haben ermutigen, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Gemeinsam können wir nach Möglichkeiten für den Berufseinstieg suchen“, erläutert Irena Michel, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Jena, das Geschehen am Arbeitsmarkt.

52,5 Prozent aller Arbeitslosen werden vom Jobcenter betreut.

Im Rechtskreis SGB II - in Betreuung durch das Jobcenter Saale-Holzland-Kreis -  waren 1.102 Personen von Arbeitslosigkeit betroffen, 42 mehr als im April und 53 (5,1 Prozent) mehr als im Vorjahr.

Das Jobcenter betreut 2.106 Bedarfsgemeinschaften, 94 (-4,3 Prozent) weniger als vor einem Jahr. 2.606 Menschen bezogen Arbeitslosengeld II, 71 Personen (-2,6 Prozent) weniger als im Vorjahr.

39 Selbständige erwerbstätige Personen beziehen seit letztem Monat Leistungen der Grundsicherung. 

Von regionalen Unternehmen und Einrichtungen wurden 131 neue Stellen gemeldet, 34 (-35 Prozent) weniger als im April und 33 (-20,1 Prozent) weniger als im Vorjahr.

 

Kurzarbeit

Arbeitgeber müssen spätestens am letzten Tag des Monats in dem die Kurzarbeit anfällt, der Agentur für Arbeit den Arbeitsausfall mitteilen. Dies geschieht durch eine Anzeige auf Kurzarbeit. In dieser Anzeige teilen sie auch mit, wie viele Arbeitnehmer voraussichtlich von Kurzarbeit betroffen sind.

Im Rahmen des Verfahrens wird das Kurzarbeitergeld direkt vom Unternehmen ausgezahlt. Der Betrieb hat dann drei Monate Zeit, um die Erstattung zu beantragen, denn Kurzarbeitergeld ist eine Erstattungsleistung der Agentur für Arbeit. Aufgrund der Abrechnungsmodalitäten wird erstmals im Juli feststehen, wie viele Mitarbeiter im März tatsächlich von Kurzarbeit betroffen waren und in welchen Umfang die angezeigte Kurzarbeit tatsächlich umgesetzt wurde.

Im Mai zeigten 43 Unternehmen Kurzarbeit für 788 Personen an. Im März und April waren es 873 Unternehmen mit Kurzarbeit für 8.334 Personen.

 Hinweis: Seit Verschärfung der Coronakrise im März wurden bis einschließlich Mai für insgesamt 38.900 Personen konjunkturelle Kurzarbeit angezeigt. Die Summe der angezeigten Personen in den Monaten März und April (35.000 Personen) kann dabei als maximale Obergrenze der Inanspruchnahme von Kurzarbeit interpretiert werden. Die Daten für den Mai können hierbei nicht einfach hinzuaddiert werden, weil in einigen Wirtschaftsbereichen Kurzarbeit bereits wieder beendet wurde oder eine Verlängerung von Kurzarbeit angezeigt wurde.


Den ausführlichen Arbeitsmarktbericht finden Sie hier.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weiterhin werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt, z.B. für die Analyse des Nutzungsverhalten der Besucher durch Matomo. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.