Der Arbeitsmarkt im Saale-Holzland-Kreis im Dezember 2020  - Jobcenter SHK

Der Arbeitsmarkt im Saale-Holzland-Kreis im Dezember 2020


Leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit


 
„Ich bin froh, dass die erneuten Einschränkungen bisher nicht zu massiven Beschäftigungsverlusten geführt haben. Durch die intensive Nutzung der Kurzarbeit konnte, trotz des zweiten Lockdowns, ein stärkerer Anstieg der Arbeitslosigkeit verhindert werden. Saisonüblich meldeten sich im Dezember verstärkt Menschen aus witterungsabhängigen Berufen arbeitslos“, sagt Irena Michel, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Jena.

 

 

 

1.950 Frauen und Männer waren im Dezember arbeitslos, 50 (2,6 Prozent) mehr als im November. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Arbeitslosen um 209 Personen (12 Prozent).

Die Arbeitslosenquote stieg um 0,2 Prozentpunkte auf 4,5 Prozent, im Vorjahr betrug sie 4 Prozent.

388 Personen meldeten sich im vergangenen Monat arbeitslos. Davon kamen 204 Personen direkt aus Erwerbstätigkeit. Im Gegenzug beendeten 341 Personen ihre Arbeitslosigkeit, davon nahmen 119 Personen eine Erwerbstätigkeit auf.

Im Rechtskreis SGB III (Arbeitsagentur) waren aktuell 962 Personen gemeldet, 34 mehr als im November und 194 (25,3 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

51 Prozent aller Arbeitslosen werden vom Jobcenter betreut.


Im Rechtskreis SGB II
- in Betreuung durch das Jobcenter Saale-Holzland-Kreis - waren 988 Personen von Arbeitslosigkeit betroffen, 16 mehr als im November und 15 mehr als vor einem Jahr.

Das Jobcenter betreut 1.976 Bedarfsgemeinschaften, 68 (-3,3 Prozent) weniger als vor einem Jahr. 2.376 Menschen bezogen Arbeitslosengeld II, 106 Personen (-4,3 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Von regionalen Unternehmen und Einrichtungen wurden 138 neue Stellen gemeldet, 57 (-29 Prozent) weniger als im November und 38 (-22 Prozent) weniger als im Vorjahr. Aktuell befinden sich damit für den Saale-Holzland-Kreis 791 freie Stellen im Bestand der Arbeitsagentur.

Nachdem von Juni bis September nur noch vergleichsweise wenig neue Anzeigen für Kurzarbeit hinzukamen, stieg die Zahl der Anzeigen mit Beginn des teilweisen und nun ausgeweiteten Lockdowns wieder an.
 

Im Dezember zeigten 62 Unternehmen Kurzarbeit für 414 Personen an.

Damit gingen bei der Arbeitsagentur von März bis Dezember insgesamt 1.089 Anzeigen auf Kurzarbeit ein. Dahinter standen 11.086 Beschäftigte. 

Von März bis Juni haben 1.935 Betriebe mit 13.930 Beschäftigten Kurzarbeit tatsächlich in Anspruch genommen.

Den gesamten Arbeitsmarktbericht finden Sie hier.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weiterhin werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt, z.B. für die Analyse des Nutzungsverhalten der Besucher durch Matomo. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.