Der Arbeitsmarkt im Saale-Holzland-Kreis im September 2020 - Jobcenter SHK

Der Arbeitsmarkt im Saale-Holzland-Kreis im September 2020


Im Agenturbezirk Jena reduziert sich die Arbeitslosigkeit geringfügig

 

„Im September ging die Arbeitslosigkeit besonders bei der Gruppe der Jugendlichen zurück, da diese zum größten Teil in eine Ausbildung gestartet sind. Gleichzeitig wurden weniger Menschen entlassen. Das ist eine gute Entwicklung, auch wenn wir Corona bedingt bei der Arbeitslosigkeit deutlich über den Zahlen des Vorjahres liegen“, sagt Irena Michel, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Jena



Saale-Holzland-Kreis

 

 

1.957 Frauen und Männer waren im September arbeitslos, 132 (-6.3 Prozent) weniger als im August. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Arbeitslosen um 255 Personen (15 Prozent).

Die Arbeitslosenquote sank ggü. August um 0,3 Prozentpunkte auf 4,5 Prozent, im Vorjahr betrug sie 3,9 Prozent.



380 Personen meldeten sich im vergangenen Monat arbeitslos. Davon kamen 171 Personen direkt aus Erwerbstätigkeit. 31 Personen meldeten sich nach ihrer Ausbildung arbeitslos. 

Im Gegenzug beendeten 511 Personen ihre Arbeitslosigkeit, davon nahmen 234 Personen eine Erwerbstätigkeit auf.

 

Im Rechtskreis SGB III (Arbeitsagentur) waren aktuell 955 Personen gemeldet, 104 (-9,8 Prozent) weniger als im August, aber 226 (31 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

51 Prozent aller Arbeitslosen werden vom Jobcenter betreut.

Im Rechtskreis SGB II - in Betreuung durch das Jobcenter Saale-Holzland-Kreis - waren 1.002 Personen von Arbeitslosigkeit betroffen, 28 weniger als im August, aber 29 (3 Prozent) mehr als im Vorjahr.

Das Jobcenter betreut 2.048 Bedarfsgemeinschaften, 64 (-3 Prozent) weniger als vor einem Jahr. 2.503 Menschen bezogen Arbeitslosengeld II, 51 Personen weniger als vor einem Jahr.

Von regionalen Unternehmen und Einrichtungen wurden 201 neue Stellen gemeldet, 188 (-48,3 Prozent) weniger als im August und 45 (18,3 Prozent) weniger als im Vorjahr.

 

Kurzarbeit


Im September zeigten 6 Unternehmen Kurzarbeit für 280 Personen an. Von März bis September waren es 953 Unternehmen mit Kurzarbeit für 9.562 Personen.

Die Anzeigen für konjunkturelle Kurzarbeit im März und April haben die Auswirkungen der Coronakrise auf das Arbeitsvolumen in den regionalen Betrieben deutlich gemacht. Da diese Betriebe Kurzarbeit meist gleich für einen längeren Zeitraum angezeigt haben, gab es in den Folgemonaten deutlich weniger Neuanzeigen.

Nach ersten Hochrechnungen haben im April tatsächlich 630 Betriebe mit 4.395 Personen Kurzarbeit in Anspruch genommen.

Den kompletten Arbeitsmarktbericht finden Sie hier.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weiterhin werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt, z.B. für die Analyse des Nutzungsverhalten der Besucher durch Matomo. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.